Stachel

Der Frieke-Stachel ist die Zeitung von Bündnis 90/Die Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg.

Gebt den Kindern das Kommando

Einen Beruf wählen, für ein Jahr ins Ausland gehen, die Zukunft planen, die erste große Liebe erleben, Geld verdienen und Geld ausgeben – das alles sind Themen, mit denen sich 16-Jährige auseinandersetzen. So stellt sich die logische Frage: Warum sollten Sie dann von politischen Entscheidungen ausgeschlossen werden?
Verfasst am Mo, 2010-06-14 23:52

Kreativ und mit Container gegen Nazis

Mit einer Sprayaktion haben im Sommer Jugendliche gegen rechte Gewalt in Friedrichshain protestiert. Die dortige Initiative gegen Rechts hat mit Unterstützung des grünen Bezirksbürgermeisters Franz Schulz einen Info-Container genau vor dem Thor-Steinar-Laden aufgestellt - auch aus Protest gegen die Verbreitung rechter Lifestyles
Verfasst am Mi, 2009-12-02 20:59

Völkischer Schick über Nazi-Folterkeller

Das rechte Bekleidungslabel Thor Steinar hat Ende Februar einen Outlet-Laden in Friedrichshain eröffnet. Doch Bevölkerung und Politik wehren sich gegen Neonazis im Kiez und sorgt dafür, dass eine unauffällige Ansiedlung nicht gelingt
Verfasst am Sa, 2009-05-02 20:49

Für Nazis keine Happy Hour

Friedrichshain ist über Berliner Grenzen hinaus bei Einheimischen und TouristInnen für seine eher alternative Ausgeh-Szene bekannt. Um so überraschender ist es, dass Friedrichshain seit Jahren die traurige Liste rechtsextremer und rassistischer Übergriffe der Opferberatungsstelle "ReachOut" in Berlin anführt. Kneipen und Imbisse stellen häufig die Ausgangspunkte rechtsextremer Taten dar. Die Initiative gegen Rechts hat mit ihrer Mappe "Service-Wüste für Nazis" eine Handreichung für Gewerbetreibende im Kiez konzipiert. Warum eigentlich und was soll das überhaupt bewirken?
Verfasst am So, 2009-03-08 20:44

Braune Vergiftung oder der zunehmende Rechtsextremismus in Friedrichshain

Wer an Friedrichshain denkt, dem kommen zu allererst die bunten Szenekieze um die Simon Dach Straße und die Sonntagstraße, der zunehmend spürbare Kinderboom im Bezirk oder die linke Szene mit den Hausbesetzungen in den Sinn. Wer käme bei diesen Gedankengängen schon darauf, dass der Stadtteil zunehmend in den Fokus Rechtsradikaler rückt. Denn es vergeht kaum eine Woche ohne rechtsextreme Gewalt- oder Straftaten in Friedrichshain.
Verfasst am Mo, 2008-06-30 21:38

Seiten