In der Presse

Berliner Morgenpost: "Die Schönwetter-Halle für die Flüchtlinge von Tempelhof"

Foto full: 

Im Freizeitzentrum für Flüchtlingskinder soll nun endlich der Betrieb beginnen. Doch bei Regen und Gewitter müssen alle den Bau verlassen.

Strahlend weiß und etwas klobig steht sie auf dem Vorfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof, die sogenannte Blumenhalle. Kindern und Jugendlichen aus der Flüchtlingsunterkunft in den Hangars sollen dort Freizeitaktivitäten angeboten werden, aber das gestaltet sich schwierig. Der Betrieb soll zwar "zeitnah" starten, möglicherweise bereits in der kommenden Woche. Doch die Jugendlichen müssen die Halle verlassen, wenn es regnet oder ein Gewitter aufziehen könnte. [...]

"Unnötige Investitionen können wir nicht gebrauchen"

Die Notwendigkeit von Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche am Flughafen Tempelhof bestreitet niemand, die Notunterkunft ist groß. Über die Frage, ob diese Halle dafür geeignet ist oder ob es bessere Alternativen gegeben hätte, darüber wird politisch diskutiert. Unter Abgeordneten heißt es, das Thema habe sich irgendwann verselbstständigt. "Der Vorgang wirft viele Fragen auf, unnötige Investitionen können wir nicht gebrauchen", sagte Grünen-Abgeordnete Clara Herrmann der Berliner Morgenpost. [...]

Der gesamte Artikel ist hier zu finden.

Dokumente