„Talkin‘ bout my generation“ - Jugendpolitik

„Die Jugend von heute“ – wer ist das eigentlich? Sie werden in der öffentlichen Debatte häufig als Problemgruppe wahrgenommen. Sie saufen, sind gewalttätig und sitzen 18 Stunden am Tag vor dem PC oder dem Fernseher. Ist das wirklich so? Nein! Vielmehr ist Tatsache, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene überdurchschnittlich häufig ehrenamtlich engagieren. Durch ihre Mitarbeit in Jugendverbänden, Vereinen, Gewerkschaften, Kirchen und gesellschaftlichen Initiativen zeigen sie Einsatzbereitschaft und Leidenschaft für eine demokratische und zukunftsfähige Entwicklung unserer Gesellschaft. Um das zu unterstützen mache ich im Abgeordnetenhaus Jugendpolitik. Ich setze mich für mehr und echte Partizipation und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen ein – u.a. mit der Initiative Wahlalter 16!

Berliner Modeförderung ohne magere Models - Gesundheitsstandards für Models in der Berliner Modebranche einführen

  Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen:  Der Senat wird aufgefordert, für die Förderung von Präsentationen der Berliner Modebranche mit den Akteuren ein Anreizsystem zu entwickeln, welches zum Ziel hat, dass Gesundheitsstandards für die Models eingeführt werden. 
Verfasst am Mi, 2011-01-05 12:51

Neukölln: SPD will an Kindern und Jugendlichen sparen

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin, und Oliver Schruoffenegger, haushaltspolitischer Sprecher sagen zum Antrag der SPD in der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung, im Jugendhaushalt für 2011 knapp fünf Millionen Euro zusätzlich einzusparen:
Verfasst am Mi, 2010-12-08 00:00

Fallzahlentwicklung der Erziehungshilfen

Kleine Anfrage vom 24. November 2010des Abgeordneten Oliver Schruoffeneger (Bündnis 90/Die Grünen) undClara Herrmann (Bündnis 90/Die Grünen)(Eingang beim Abgeordnetenhaus am 25. November 2010) und Antwort Fallzahlentwicklung der Erziehungshilfen Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Kleine Anfrage wie folgt: Clara Herrmann und Oliver Schruoffeneger
Verfasst am Mi, 2010-11-24 13:33

Schade, SPD

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin, und Benedikt Lux, innenpolitischer Sprecher, sagen zur Ablehnung der SPD-Fraktion, das Wahlalter auf 16 zu senken: Die SPD-Fraktion unterstützt den Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, das Wahlalter auf 16 zu senken, nicht. Die Entscheidung der SPD-Fraktion ist ein eindeutiges Zeichen. 16 und 17jährige sind nach ihrer Ansicht nicht reif genug, um 2011 das Abgeordnetenhaus wählen zu dürfen.
Verfasst am Mi, 2010-11-24 00:00

Absenkung des Wahlalters auf 16 ist überfällig

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin, und Benedikt Lux, innenpolitischer Sprecher, sagen zur heutigen Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie: Wir erwarten von der SPD eine klare Position zu einem Wahlrecht mit 16 Jahren auf Berliner Landesebene.
Verfasst am Do, 2010-11-18 00:00

Bild: Grüne wollen schon 2011 Wahlalter in Berlin auf 16 senken

Unterstützung für diese Verfassungsänderung verspricht sich die Fraktion von einer Expertenanhörung an diesem Donnerstag im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie, teilten die jugendpolitischen Sprecher Clara Herrmann und Benedikt Lux am Mittwoch mit. Der ganze Artikel findet sich hier.
Verfasst am Mi, 2010-11-17 00:00

Seiten