„Talkin‘ bout my generation“ - Jugendpolitik

„Die Jugend von heute“ – wer ist das eigentlich? Sie werden in der öffentlichen Debatte häufig als Problemgruppe wahrgenommen. Sie saufen, sind gewalttätig und sitzen 18 Stunden am Tag vor dem PC oder dem Fernseher. Ist das wirklich so? Nein! Vielmehr ist Tatsache, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene überdurchschnittlich häufig ehrenamtlich engagieren. Durch ihre Mitarbeit in Jugendverbänden, Vereinen, Gewerkschaften, Kirchen und gesellschaftlichen Initiativen zeigen sie Einsatzbereitschaft und Leidenschaft für eine demokratische und zukunftsfähige Entwicklung unserer Gesellschaft. Um das zu unterstützen mache ich im Abgeordnetenhaus Jugendpolitik. Ich setze mich für mehr und echte Partizipation und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen ein – u.a. mit der Initiative Wahlalter 16!

Wahlalter mit 16 auf Landesebene schnell ermöglichen

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin, und Benedikt Lux, innenpolitischer Sprecher, sagen zur morgigen Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie: Die Expertenanhörung zum Thema „Wahlalter senken“ in der Ausschusssitzung am Donnerstag verspricht einen wichtigen Schritt zu Realisierung der Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre für die nächste Abgeordnetenhauswahl.
Verfasst am Mi, 2010-11-17 00:00

Dem drohenden Fachkräftemangel wirkungsvoll begegnen

Im Anhang, weiter unten, finden Sie das Dokument zum Download. Antrag der Fraktion der SPD, der Fraktion der CDU, der Fraktion Bündnis90/Die Grünen und der Linksfraktion Dem drohenden Fachkräftemangel wirkungsvoll begegnen Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen:
Verfasst am Di, 2010-11-02 13:15

Meine Rede in der aktuellen Stunde zu sozialen Zusammenhalt und rot-rotem Chaos um die Jobcenter

Meine Rede in der Aktuellen Stunde der 71. Plenarsitzung am 7.10.2010 Thema: Sozialen Zusammenhalt stärken statt schwarz-gelber Trickserei bei Regelsätzen und rot-rotem Chaos um die Jobcenter Die ganze Debatte kann im Plenarprotokoll nachgelesen werden.   Vizepräsident Dr. Uwe Lehmann-Brauns:Das Wort für die Fraktion der Grünen hat Kollegin Herrmann mit einer Redezeit von fünf Minuten und 21 Sekunden. Wir passen genau auf. – Bitte schön!
Verfasst am Sa, 2010-10-09 00:00

Freiwilligendienste ausbauen statt Freiwilligen Zivildienst einführen

Mündliche Anfrage vom 07.10.2010 --> Gesamtes Plenarprotokoll Präsident Walter Momper:Danke schön!Jetzt geht es weiter mit der Frage Nr. 8 der Kollegin Clara Herrmann der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu dem ThemaFreiwilligendienste ausbauen statt Freiwilligen Zivildienst einführen– Bitte schön, Frau Herrmann!  
Verfasst am Do, 2010-10-07 21:54

Gesellschaftliche Solidarität erhalten: Bedarfsgerechte ALG II-Regelsätze sichern, gesetzlichen Mindestlohn einführen!

Dringlicher Antrag vom 07.10.2010auf Annahme einer Entschließung   der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen   Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen:
Verfasst am Do, 2010-10-07 15:33

Keine Freiwilligen erster und zweiter Klasse!

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin, sagt mit Blick auf die heutige Plenarsitzung zum Vorschlag der Bundesregierung, einen Freiwilligen Zivildienst einzuführen:   Die Debatte um die Reform der Wehrpflicht in Deutschland hat massive Auswirkungen auf die daran gebundenen Strukturen des Zivildienstes und damit auch auf zahlreiche Einsatzstellen im Land Berlin. Der jetzige Vorschlag der Bundesregierung eines Freiwilligen Zivildienstes ist ein Widerspruch in sich. Wir lehnen die Einführung des Freiwilligen Zivildienstes ab.
Verfasst am Mi, 2010-10-06 00:00

Seiten