Eine Welt

Globale Herausforderungen wie Armut, Hunger und Klimawandel kein Thema auf lokaler oder landespolitischer Ebene in Berlin? Ganz im Gegenteil! Wir leben in „Einer Welt“ und Berlin ist Teil davon. Daher kann und muss auch Berlin einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten. Und genau dafür, dass Berlin Verantwortung in der globalen Welt übernimmt, von der Einhaltung der Menschenrechte bis zur Stärkung des fairen Handels, setze ich mich im Abgeordnetenhaus ein.

Zahlreiche Vereine, Stiftungen, Verbände und Initiativen widmen sich der Verwirklichung einer genuinen Eine-Welt-Politik in Berlin. Diese zivilgesellschaftlichen Ansätze zu unterstützen ist zentraler Bestandteil GRÜNER Eine Welt-Politik. Daher setze ich mich z.B. für ein Eine Welt-Zentrum in Berlin ein. Unser Land braucht ein offenes, internationales Haus der lokalen entwicklungspolitischen Initiativen.

Eine Welt-Politik findet sich auf Landesebene in unterschiedlichen Feldern. Dazu gehört, dass in Berliner Schulen Ansätze des Globalen Lernens gestärkt werden oder das Land Berlin nur nachhaltige und fair gehandelte Produkte kauft.

Nicht nur Gegenwart, auch die Vergangenheit gehört zur Eine Welt-Politik. Berlin war Metropole des deutschen Kolonialismus. Im Sinne der Aufarbeitung der deutschen Kolonialzeit, aber auch, weil in Berlin die Zahl von Deutschen mit familiären Wurzeln in ehemaligen Kolonialgebieten stetig wächst, ist eine kritische Auseinandersetzung mit der Kolonialzeit und ihren bis in die Gegenwart reichenden Bezügen und Folgen für uns unverzichtbar.

Tagesspiegel: Kritiker fordern Baustopp am Humboldt-Forum

In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Clara Herrmann verweist Kulturstaatssekretär Adnré Schmitz (SPD) darauf, dass zur „Klärung von Besitz- und Eigentumsrechten“ Forschungen betrieben werden müssten. Wegen der knappen Ressourcen des Museums sei das aber nur „anlassbezogen“ möglich, zudem sei die Aktenlage wegen Kriegsverlusten lückenhaft. Von einem „rechtmäßigen Erwerb“ gehe das Museum „bei den Sammlungen, die nach 1945 erworben wurden“, aus. Diese umfassen 80 000 Objekte. ...
Verfasst am Mi, 2013-12-04 00:00

Soziale Kriterien in der Vergabe

Die kleine Anfrage können Sie sich unter diesem Link ansehen. Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich IhreKleine Anfrage wie folgt:
Verfasst am Sa, 2013-10-05 00:00

(Postkoloniale) Auseinandersetzung mit dem Humboldt Forum

Kleine Anfrage der Abgeordneten Clara Herrmann (GRÜNE) vom 28. Juni und Antwort Die Anfrage können Sie sich unter diesem Link Ansehen oder ganz unten auf dieser Seite herunterladen.
Verfasst am Mi, 2013-08-07 16:38

Ein Rundgang durch das Afrikanische Viertel

Die Rund 35 TeilnehmerInnen erlebten am Montag dieser Woche eine erinnerungspolitische Führung, die kritisch und analytisch verschiedene Problematiken im Bezug auf die Entstehungsgeschichte und die Straßennamen des Afrikanischen Viertels aufmachte. Unter Führung von Kwesi Aikins (Initiative Schwarze Deutsche e.V.) und Christian Kopp (Berlin Postkolonial e.V.) wurde vor allem deutlich, auf welche Weise sich die Folgen der deutschen Kolonialzeit fortwährend auf unser heutiges Leben auswirken.
Verfasst am Fr, 2013-08-02 00:16

Einladung zum Rundgang durch das afrikanische Viertel

Clara Herrmann, entwicklungspolitische Sprecherin, und Özcan Mutlu, bildungspolitischer Sprecher, laden Sie herzlich ein zur Teilnahme an einem Rundgang durch das afrikanische Viertel im Wedding. Am 29. Juli 2013 um 10:00 Uhr Treffpunkt: U Afrikanische Straße
Verfasst am Sa, 2013-07-27 09:49

Kueka will zurück!

Meine kleine Anfrage : „Kueka will zurück!“ Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich IhreKleine Anfrage wie folgt:
Verfasst am Di, 2012-11-27 21:15

Seiten