Error message

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_display has a deprecated constructor in include_once() (line 3478 of /home/sites/site284/web/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_many_to_one_helper has a deprecated constructor in require_once() (line 113 of /home/sites/site284/web/sites/all/modules/ctools/ctools.module).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2405 of /home/sites/site284/web/includes/menu.inc).

Aktiv gegen Jugendgewalt (II): Zertifikate für Box- und Kampfsportschulen

Meine Rede zum Antrag der FDP vom 01.04.2008 :  

Aktiv gegen Jugendgewalt (II):
Zertifikate für Box- und Kampfsportschulen

 

Das gesamte Plenarprotokoll finden Sie unter diesem Link oder weiter unten auf der Seite zum Download. 

 

Präsident Walter Momper:
Schönen Dank, Frau Dr. Hiller! – Jetzt geht es weiter mit der Frau Kollegin Herrmann von den Grünen. – Bitte schön, Frau Herrmann, Sie haben das Wort!


Clara Herrmann (Grüne):
Herr Präsident! Meine Damen und Herren! Ich bin die zweite blonde Frau,

die neben den Männern hier spricht. Vielleicht wundern Sie sich, warum ich spreche, und den-ken: Die hat keine Ahnung von Kampfsport. Auf den ers-ten Blick mag das stimmen. Ich bin nicht mehr praktizie-rende Kampfsportlerin, auch wenn es auf dem Fußballfeld durchaus sehr hart zur Sache gehen kann. Ich bin auch nicht Mitglied im Sportausschuss, aber ich habe trotzdem etwas zu diesem Thema zu sagen und würde mich auch freuen, wenn Sie mir zuhörten.


[Beifall bei den Grünen]


Mir ist bewusst, dass Kampfsport nicht gleich Kampfsport ist. Kampfsport reicht von Aikido bis Zen. Es geht um Sport. Es geht aber auch um Kunst,

und es geht um Philosophie. Im Kampfsport steht sportlicher Wett-bewerb im Vordergrund, aber auch Selbstverteidigung und andere Aspekte wie die Vermeidung von Konflikten oder auch Konzentration und unglaubliche Körperbeherrschung. Kampfsportlerinnen und -sportler können ihre Energie einschätzen und diese auch sinnvoll einsetzen.
Es geht auch um eine Philosophie, die insbesondere hinter dem Kampf steht. Erzielt wird die Einheit von Geist und Körper – Harmonie zwischen Mensch und Natur. Es geht also nicht immer darum, gegeneinander anzutreten, sondern auch darum, gemeinsam zu trainieren, sich zu kon-zentrieren, und um eine unglaubliche Selbstkontrolle des Körpers.

 

[Beifall bei den Grünen – Beifall von Peter Trapp (CDU)]


Jede Kampfsportschule sollte die eigene Sportart mit diesem Blick auf die Geschichte, auf die eigenen Werte und den Kunstaspekt in dem Sport an die Schülerinnen und Schüler weitergeben.
Warum ist meine Fraktion für die Zertifizierung der Einrichtungen, also für diesen Antrag? – Aus unserer Sicht ist das eine sinnvolle Maßnahme, aber es hat nichts mit dem Thema Jugendgewalt zu tun. Es geht vielmehr darum, Verbraucherinnen und Verbraucher zu informieren. Zerti-fikate führen zu mehr Transparenz auf dem Markt und somit dazu, dass die Kundinnen und Kunden von Sportschulen die Qualität der Schulen einstufen und auf ihre Bedürfnisse abstimmen können.


[Beifall bei den Grünen]


– Es ist interessant, was für ein großes Interesse das Thema in der FDP-Fraktion hervorruft. Vielleicht übt Herr Lindner schon einmal, seine Konflikte zukünftig in der Boxarena auszutragen.
Aus unserer Sicht hat Jugendgewalt mit dem Kampfsport oder Boxen per se nicht viel zu tun. Wir finden es ein wenig schwierig, hier einen Vergleich herzustellen. Es ist in diesem Haus schon viel über Jugendgewalt gesprochen worden, und dabei hat meine Fraktion immer wieder dar-auf hingewiesen, dass die Ursachen der steigenden Gewalt in sozialen Missständen zu finden sind, wie zum Beispiel in mangelnden Perspektiven.


[Beifall bei den Grünen]


Bei Jugendgewalt geht es insbesondere um fehlende An-erkennung,

die sich die Täter und Täterinnen woanders, meistens auf der Straße, nehmen. Kindern und Jugendlichen mehr Räume zur Erwerbung von Anerkennung zu geben, ist wichtig und sinnvoll. Das kann in der Musik oder aber im Sport der Fall sein. Bei allen Projekten der Jugendhilfe wie zum Beispiel von „Gangway“ oder auch anderen geht es darum, Anerkennung für Leistungen zu erhalten. Aber es geht darüber hinaus auch darum, dass man geregelte Abläufe kennenlernt, sich in einem sozialen Umfeld bewegt und vieles mehr. Selbstverständlich dient Training dazu, sich auszupowern, Energie loszu-werden und seine Grenzen zu erfahren. Das gilt aber nicht nur im Kampfsport, sondern auch woanders. – Danke!


[Beifall bei den Grünen]


Präsident Walter Momper:
Danke schön, Frau Herrmann! –

D