Error message

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2405 of /home/sites/site284/web/includes/menu.inc).

Keine Naziinfrastruktur im Europa-Center

Clara Herrmann, jugendpolitische Sprecherin und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus, sagt zur Eröffnung eines neuen Nazi-Ladens im Europacenter in der Tauentzienstraße:

Die bei Rechtsextremen beliebte Modemarke "Thor Steinar" wird nun auch im Berliner Europa Center in der Shoppingmeile Tauentzienstraße vertrieben. Der Laden wurde kurzerhand von "Shooter" in "Nordic Brands" umbenannt und hat "Thor Steinar" ins Sortiment aufgenommen. Ein solches Geschäft hat keinen Platz in Berlin und erst recht nicht in einem beliebten Einkaufszentrum der City.

Neu an der Strategie ist, dass kein neues Geschäft gegründet wurde, sondern ein altes Geschäft, mit altem Mietvertrag, genutzt wird, um "Thor Steinar" zu verkaufen. Dies ist eindeutig eine dreiste Täuschung aller Beteiligten.

Wir freuen uns, dass die Betreiber des Centers sich gegen den Verkauf der Marke "Thor Steinar" im Europacenter ausgesprochen haben und erwarten, dass durch schnelles Handeln, auch unter Verwendung rechtlicher Schritte, dafür Sorge getragen wird, dass die Marke so schnell aus dem Center verschwindet wie sie aufgetaucht ist.

Vor einigen Tagen wurde per Räumungsklage ein Laden in der Rosa-Luxemburg-Straße zum Auszug gezwungen.

Wer "Thor Steinar" und seine Hintergründe nicht kennt, mag die Kleidung für norwegische Outdoor Kleidung halten. Genau das ist Teil der Normalisierungsstrategie der Rechtsextremisten - ansprechend aussehen, anheimelnd-skandinavisch klingen und ganz nebenbei Nazi-Ideologie und Runen-Symbolik unters Volk bringen.

Wir stellen uns jeder Form von rechtsradikalem Gedankengut und seiner Verbreitung entschieden entgegen.

Die erfolgreichen Räumungsklagen gegen den Thor-Steinar-Laden in Berlin Mitte und in anderen Städten machen deutlich, dass die Zivilgesellschaft nicht nachlassen darf, sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu wehren – egal wo und in welchem Gewand sie auftritt.