Error message

  • Deprecated function: implode(): Passing glue string after array is deprecated. Swap the parameters in Drupal\gmap\GmapDefaults->__construct() (line 95 of /home/sites/site100002874/web/sites/all/modules/gmap/lib/Drupal/gmap/GmapDefaults.php).
  • Deprecated function: implode(): Passing glue string after array is deprecated. Swap the parameters in drupal_get_feeds() (line 394 of /home/sites/site100002874/web/includes/common.inc).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2405 of /home/sites/site100002874/web/includes/menu.inc).

In der Presse

Berliner Zeitung: "Berlin könnte auf Kosten für Tempelhof-Sanierung sitzen bleiben"

Asbest, Mineralfasern und Kohlenwasserstoffe: Im Flughafen Tempelhof sammeln sich zahlreiche Schadstoffe. Die Beseitigung wird teuer. Das Land Berlin muss sich beeilen, die Altlasten zu ermitteln - sonst bleibt es auf den Kosten sitzen.  
Verfasst am Mi, 2015-08-05 11:16

taz: "Aggressive Demonstrationen"

Nicht nur die Anzahl rechtsextremer Aufmärsche, sondern auch die Zahl der dort begangenen Straftaten steigt deutlich an – von Volksverhetzung bis Körperverletzung.
Verfasst am Mo, 2015-08-03 10:14

rbb: NSU-Bericht des Senats lässt auf sich warten

Henkel erbittet Fristverlängerung - NSU-Bericht des Senats lässt auf sich warten Was hat Berlin aus den schweren Pannen bei der NSU-Mordserie gelernt? Nachdem der Bundestags-Untersuchungsausschuss Reformen anmahnte, sollte die Senatsinnenverwaltung eigentlich bis Ende Juni einen Abschlussbericht vorlegen. Doch der liegt immer noch nicht vor.
Verfasst am Di, 2015-07-14 00:00

neues deutschland: Henkel rüstet Verfassungsschutz auf

Von Martin Kröger 01.07.2015   Henkel rüstet Verfassungsschutz auf Senator beantragt zahlreiche neue Stellen / Jahresbericht 2014 vorgestellt Rund 200 Stellen hat der Berliner Verfassungsschutz. Innensenator Henkel will den Nachrichtendienst, der neben Islamisten und Neonazis auch Linksradikale beobachtet, massiv ausbauen.
Verfasst am Do, 2015-07-02 00:00

Berliner Kurier: "Wo in Berlin noch immer die Reichsadler wachen"

Seit 70 Jahren ist der Zweite Weltkrieg vorbei. Hakenkreuze und andere Symbole der Nazis sind verboten. Doch es gibt sie noch in Berlin, die NS-Hinterlassenschaften: Reichsadler. Sie prangen an dutzenden Häusern in der ganzen Stadt. Jetzt fordern Politiker ihre Entfernung. [...] Die Grünen-Abgeordnete Clara Herrmann kann darüber nur den Kopf schütteln. „Solche Relikte der dunkelsten Zeit Deutschlands sollten verschwinden. Oder es sollten sich Tafeln an den Gebäuden kritisch mit ihnen auseinandersetzen, die Reichsadler nicht unkommentiert hängen lassen.“  
Verfasst am Mi, 2015-06-17 00:00

Neues Deutschland: "Prüfer fordern mehr Investitionen"

Landesrechnungshof rügt im Jahresbericht 2015 ineffektives Verwaltungshandeln Wie beim BER und der Staatsoper werden auch bei kleineren Bauten öffentliche Gelder verprasst. Selbst in der Senatskanzlei stellte der Landesrechnungshof »grundlegende« Mängel fest.   [...]
Verfasst am Di, 2015-05-12 17:28

Seiten