Error message

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_display has a deprecated constructor in include_once() (line 3478 of /home/sites/site284/web/includes/bootstrap.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_many_to_one_helper has a deprecated constructor in require_once() (line 113 of /home/sites/site284/web/sites/all/modules/ctools/ctools.module).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (line 2405 of /home/sites/site284/web/includes/menu.inc).

In der Presse

Der Tagesspiegel: " Baustelle am Sportforum: "Zustände wie in Katar" "

Foto full: 

Statt 6,9 Millionen wird das Sportforum 9,8 Millionen Euro kosten. Wenn das Abgeordnetenhaus zustimmt. Senat und Baufirma streiten über Arbeitsbedingungen.

Auch wenn es in Berlin auf absehbare Zeit keine Olympischen Spiele gibt, bleibt das Sportforum in Hohenschönhausen als Olympiastützpunkt und Leistungszentrum für Bund und Land herausragend wichtig. Dort werden zurzeit Hallendächer saniert und die Statik der 1968 errichteten Gebäude verbessert. Aber schon wieder das alte Lied: Es wird alles teurer. Die Gesamtkosten steigen voraussichtlich von 6,9 Millionen Euro auf 9,8 Millionen Euro. Das sind 42 Prozent mehr als ursprünglich geplant.

[...]

Die Beseitigung krebserregender Baustoffe kostet 305.000 Euro mehr und alle technischen Anlagen mussten demontiert und nach schrittweiser Sanierung der Dächer für zusätzlich 322.000 Euro wieder eingebaut werden. Die Verlängerung der Bauzeit schlägt mit 576.000 Euro zu Buche. Hinzu kommt ein Aufschlag für voraussichtliche Preissteigerungen um 120.000 Euro.

Im nächsten Jahr soll alles fertig sein. Doch erst einmal muss das Abgeordnetenhaus die Mehrkosten akzeptieren. Immerhin ist der Bund bereit, davon 300.000 Euro zu übernehmen. „Mal wieder wurde ein Bauvorhaben nicht sorgfältig vorbereitet“, kritisierte die Grünen-Haushaltsexpertin Clara Herrmann. Der Senat solle sich endlich an die Regel gewöhnen: Erst planen, dann bauen.

 

Dokumente

D